Große Raabklamm

Die Große Raabklamm wurde 1970 zum Naturschutzgebiet erklärt und ist mittlerweile Teil des NATURA 2000-Netzwerkes der EU.

Der südliche kristalline Abschnitt der Großen Raabklamm erstreckt sich vom Einstieg beim Gasthaus Jägerwirt in Mortantsch bis zum kleinen Stausee mit der Wehranlage.

Große Raabklamm - Südlicher kristalliner Abschnitt

Etwa im Bereich der Wehranlage verläuft die Grenze zum Schöckelkalk der das Kristallin überlagert. Im nördlichen Kalk-Abschnitt zeugen die bizarren Felsformationen von der stetigen Arbeit der Naturkräfte und verleihen diesem Abschnitt einen wildromantischen Charakter. In Arzberg, wo einstmals silberhältiges Gestein abgebaut wurde, endet die Große Raabklamm.

Große Raabklamm - Nördlicher Kalk-Abschnitt

KARTE Große Raabklamm

GRÜNE KRAFT

Workshops

 

Juli bis September 2017

im Begegnungszentrum Höch

und im

Gesundheitszentrum

Rundum Gsund in Ligist

 Infos

SEMINARHOF WIESLER

(Puch bei Weiz)